Geschichte & Werte

Die Geschichte von QueerCampus

Nach dem Dahinscheiden der „Hochschwulen“, der ersten queeren Studentenvereinigung an der LMU, hatten die drei QC-Urgesteine Joshua, Nadine und Tobias im Herbst 2006 die Idee, regelmäßige Treffen für gays, lesbians & friends zu organisieren, getreu dem Motto „meet people, make friends, have fun“.

Kurzerhand wurde im Sommersemester 2007 dann auch ein Schwulen- und Lesbenreferat innerhalb der studentischen Vertretung der TU München etabliert, welches die Idee des „QueerCampus“ letztlich realisiert hat. Auch die Hochschule München etablierte kurz darauf ein QueerReferat.

Später teilte sich das Ganze aber wieder auf. Während sich die Referate um Aktivitäten an den Hochschulen und Universitäten kümmerten, entwickelte sich die Gruppe QueerCampus zum Treffpunkt für queere Studierende in der Münchner Szene.

Um das Ganze auf sichere Beine zu stellen, wurde dann im April 2012 der Verein QueerCampus gegründet, der sich um die Organisation von Veranstaltungen für queere Studierende kümmert.

Durch eine gute Vernetzung mit den Hochschulen und der Szene stellt QueerCampus ein Bindeglied am Hochschulstandort München dar.

Die Werte von QueerCampus

QueerCampus steht für hochschulübergreifende Treffen von LGBTIQ-Studierenden, die sich jeden 1. und 3. Freitag im Monat in einer gemütlichen Runde zum reden, trinken und kennenlernen zusammensetzen. QueerCampus ist kein exklusiver Club, jeder kann kommen und gehen wann er will und mitbringen wen er will. Im Mittelpunkt steht dabei, vor allem neuen Leuten in München oder in der LGBTIQ-Szene eine Anlaufstelle zu bieten, um Freunde zu finden und die angesagten Locations in München zu entdecken.
QueerCampus setzt sich durch öffentliche Auftritte auch gegen die Diskriminierung von LGBTIQ-Menschen ein.

QueerCampus